Sonntag, 20. September 2015

20.09.2015 Arbeiten über den Sommer...neues Update, was sich so getan hat

So ihr lieben Leser, hier endlich das lang ersehnte Update.

Hat sich einiges getan bei uns seit dem letzen Eintrag. Wir hatten Urlaub in dem wir auch mal ein bisschen relaxed haben, aber trotzdem immer kreativ waren.

Dem Streifen "Erde" zwischen Terrasse und Hangmauer wurde "Leben eingehaucht". Neben Rosen, flammenden Käthchen und Lavendel fanden Tiere mit leuchtenden Augen, Solarlampen und ein selbstgemachter  "Blumen-Topf-Turm" seinen Platz. Die Erde wurde mit kaminrotem Rindenmulch bedeckt, was sehr schön aussieht, wenn da den ganzen Tag die Sonne draufleuchtet. Richtig schick.




Nachdem wir mit dem Rollrasen super zufrieden sind/waren, wurde davon auch noch mehr verlegt. Und weitere Doppelstabmatten kamen auch noch dazu. So wurde der Bereich für die Hund abgegrenzt, das Carport mit Doppelstabmatten eingegrenzt, damit auch da die Hunde nicht durchkommen.
Die Doppelstabmatten wurden mit Blickdicht versehen. RAL 7016 anthrazit, die gleiche Farbe wie unsere Dachziegel und Rolläden.
Es ist nicht nur ein toller Sichtschutz, sondern hält auch den Wind ab. Wir haben noch nachbestellt. Und wenn man das in die Doppelstabmatten einwebt, kann man noch Muster bilden. Sieht optisch dann auch noch einen Tick besser aus.

Rollrasen haben wir bis vor zur Straße verlegt, das Schutznetz konnten wir dann auch noch ein Stück weiter nach vorne bringen, da ja die paar Meter am Carport durch Doppelstabmatten ersetzt wurden. Allerdings hat mein Mann Schwerstarbeit verrichtet, denn der Untergrund ist echt übel. Teilweise riesige Steine, aber auch richtig schwere große Steinplatten, die es erschwerten, Löcher für die Pfosten zu graben. Aber mit Spitzhacke bei hohen Temperaturen hat er es geschafft - das Duschen hat sich immer renitiert.

Dann hab ich noch meine Kräuterspirale bekommen. Ich hatte mir mehrere Ideen aus dem WWW rausgesucht und die letzte dann für die beste empfunden. Wir haben 17 anthrazitfarbene Pflanzsteine verbaut. Die ersten Kräuter (fertige Töpfe) fanden Platz und eingesät haben wir auch ein paar. Die mittlerweile schön wachsen. So ein leckerer Kräuterquark mit vielen frischen Kräutern *lecker, lecker, lecker*

Die Spirale haben wir um die Zisterne herum gebaut. (Mein Mann hat das gemacht, denn die Steine sind auch nicht gerade leicht). Über den Deckel der Zistern haben wir eine Euro-Palette gelegt und dann den Kreis mit weiteren Pflanzsteinen geschlossen, in welchen noch ein paar Blumen zum Anlocken von Bienen und Schmetterlingen Platz gefunden haben.
Auf der Euro-Palette konnte dann ganz toll die Wassersäule festgeschraubt werden, die wir gratis zur Zisterne bekommen hatten.
Es ist mega schön geworden. Ich bin gespannt, ob sich auf den Steinen, die zum Auffüllen der Lücken benutzt werden dann im nächsten Sommer Eidechsen sonnen.

Einen Kamingrill "Palazetti Galapagos" haben wir uns noch gegönnt  und auch schon eingeweiht. War ein Bausatz mit einem Gewicht von 440 Kilogramm. Haben wir bei Grillfürst bestellt, kam mit der Spedition geliefert und aufgebaut hat ihn - ja wer dachte es...mein lieber Mann natürlich. Mit Hilfe von unseren lieben männlichen Nachbarn. Die Teile mussten aufeinandergesetzt werden, dann konnte gemörtel, versiegelt und gestrichen werden. Ich hab dann noch eine Schale für die Kohle dazu gekauft, damit nicht alles in der Aussparung "klebt", so ist es beim Reinigen leichter.

Und neue Möbel für die Terrasse gab es passend zum Sommerferien-Start. Die haben wir über Amazon bei TecTake bestellt. Heute bestellt, am nächsten Tag waren sie da. In drei Paketen. Ein großer Tisch mit Glasplatte und 6 wetterfeste Polyrattanstühle. Passende Kissen mit 2 Bezügen dazu, zum Schnäppchen-Preis. Nachdem gerade gefakte Internetshops ihre Geschäfte mit Loungemöbeln machen, hatten wir Glück, dass wir einen Seriösen Shop erwischt haben.
Allerdings musste Mann wieder alles zusammenschrauben. Gefühlte 3000 Schrauben, welche rostfrei sind. Hoffe ich doch, dass sie halten, was sie versprechen, denn die alten Möbel (Holz) sind durchgebrochen und Schrauben waren gerostet, so dass ich sie fast nicht rausgedreht bekommen habe.























Ich war auch nicht untätig. Habe den Sockel fertig verputzt. Grundierung, Mörtel, Armierungsgewebe, Mörtel, Grundanstrick unter Buntsteinputz und dann überall Buntsteinputz in 3-farbigem Gemisch (Farbe Nr. 40 von Terralith. passend zu den Dachziegel, Rolläden und jetzt auch dem Zaun. Wie oft hatte ich dabei "Rücken".... Für einen kleinen Teil hinter der Wärmepumpe hat es nicht gereicht, da Streiche ich jetzt eine ähnliche Sockelfarbe hin. Aber es sieht optisch alles gleich viel edler aus, als mit dem Dämm-Material.






In Verlängerung von der Kräuterspierale stehen zwischenzeitlich unsere Berrensträucher vom alten Grundstück. In der Hoffnung, dass sie hier genauso gut anwachsen und Früchte tragen, wie in den letzten Jahren. Und dann sind wir geade noch dabei, Angebote einzuholen für die Pflasterarbeiten (Vorplatz Garage, Carport und Weg zum Haus, Podest vor dem Eingang). Das nehmen wir dann aber im Frühjahr in Angriff, bzw. da führt mein Mann dann die Arbeiten mit einem Bekannten durch, der Landschafts- und Gartenbauer ist und uns schon ein entsprechendes Angebot gemacht hat.

Ansonsten sind wir super zufrieden, mit dem aktuellen "Ist-Zustand" von Haus und Grundstück. Nächste Woche wird noch der Schuppen geliefert, der zwischen Carport/Garage und Haus kommt. Haben uns für einen "Marktstand" entschieden. Der hat von den angegebenen Maßen und vom Preis besser gepasst, als andere Gartenhütten für Geräte. Hoffe, dass er nicht so verzogen ist, wie das Holz vom Spielturm.

Werde dann mit neuen Bildern berichten, wenn er aufgebaut ist.

Bis dahin lasst es euch gut gehen, viel Erfolg bei euren Bauvorhaben und alles Gute für den Herbst.

Bine






Sonntag, 26. Juli 2015

Sicherheitsnetz und Doppelstabmatten...

Unter der Woche gerade viel zu Arbeiten, im Büro und auch zu Hause, aber es nimmt immer mehr an Gestalt an bei uns draußen.

Ich hatte die tolle Idee, dass wir ein Sicherheitsnetz für Spielbereiche aufhängen oder aufstellen könnten. Da unsere Hangmauer Gewinde hat (die brauchte der Erdbauer, um seine Haken für den Bagger dran zu hängen, damit er die riesigen, schweren Blöcke in die Luft bekommt) kam mir irgendwie die Idee, dass wir da ja Stangen mit Gewinde oder dergleichen befestigen könnten.

Noch hatten wir nicht die richtigen Ideen. Erstmal schlau gemacht, was der Baumarkt denn so her gibt. Und siehe da: es gibt tatsächlich Gewindestangen. Wie misst man jetzt aber genau aus, welches Gewinde man braucht ?
Nochmal den Erdbauer auf den Plan gerufen. Der kam morgens, schraubte und nahm Maß - 20 cm Gewinde.

Wieder Tante Goo befragt, was die so im Angebot hat. Gewindestangen gibt es im Baumarkt, aber nur 100 oder 200 cm. Brauchen würden wir 120 plus bissel Zusatz, für das, was in den Boden kommt.
Alternativen mal geschaut - da wären Distanzstangen für Elektorbereich gewesen, aber ob das so gehalten hätte ???
Also am Wochenende mal mit "Junior" geredet, der Elektriker lernt. Er hat auch die Möglichkeit, an Stangen Gewinde zu schweißen. Bitte, geht doch...Abgemacht und bestellt.
Und was soll ich sagen - vom Ergebnis bin ich begeistert. Die Männer haben dann den ganzen Samstag im Garten verbracht.
Stangen geschraubt, Netz gespannt und befestigt, als das erledigt war, den Spielturm für den kleinen Junior Flo aufgebaut.
Da war das Holz verzogen, alles musste selbst ausgemessen werden, bissel hier und da nachziehen und Stunden später dann den Freudenschrei von Flo : "Schau Mami, was die zwei für mich gebaut haben!"

Sooo genial.

Papi hat dann noch schnell einen Sandkasten gezimmert - für vorübergehend aus dem Dielenholz, das noch übrig ist. Geht doch nicht, dass im Garten kein Sandkasten zur Verfügung steht.
Aber der kleine hat sich seine Erdhaufen und Steinhaufen gesucht, auf denen er spielen konnte.

Im Verlauf der letzten Woche hat mein Mann dann die ersten Doppelstabmatten gesetzt.
Ich hatte extra Erdspieße geholt. Die wollten wir einbetonieren. Aber er hat sich nochmal Rat geholt.
Da wurde ihm unter vorgehaltener Hand gesagt, dass man die Stahlpfosten auch gleich einbetonieren kann  - ohne Bodenanker oder Pfostenschuhe (langsam kenn ich mich echt gut aus, was es auf dem Markt so gibt).

Mit dem restlichen Betonestrich mal probiert und es hat geklappt. Am nächsten Tag im Baumarkt noch paar Säcke Beton geholt, welcher noch rasanter getrocknet ist und der Zaun hebt bombenfest. Den schlimmsten Sommersturm seit Aufzeichnungen (kam gestern auch bei uns vorbei und war mal richtig heftig) unbeschadet überstanden. Passt !!!
Wieder was auf der Liste, das abgehakt werden konnte.

Gestern haben die Männer das Sicherheitsnetz (den oberen Rand) mit dem Stahlseil (PVC-ummantelt) befestigt. Das Stahlseil an der Hangmauer angeschraubt. Der untere Rand kommt nächste Woche noch dran.
Und 40 qm Rollrasen hat mein Mann auch noch toll verlegt. Die Fläche Humus hat er nochmals aufgelockert, für die Befeuchtung hat der Regen der letzten Nächte gesorgt. Dann hat er die Fläche eingeebnet und begradigt. Freitag kam der termingenau bestellte Rasen (Rasenprofi 24.de - Sportrasen) und dann hat er ihn verlegt. Besser als ausgesäht und sieht toll aus.


Ich hab mal weiter gemacht, mit dem Sockel. Habe jetzt rundum gemörtelt und Armierungsgewebe eingespachtelt. Mit der Zeit hab ich den Dreh raus.
Kommende Woche mache ich dann den Spezialanstrich (kommt auf den Mörtel) und dann den Buntsteinputz. Bin froh, wenn ich damit durch bin.
Das ist mal eine sehr bescheidene Höhe (bin zwar klein und näher am Boden, aber "Rücken" hab ich ohne Ende). Alles was ich jetzt schaffe, muss ich im Urlaub nicht machen. Da möchte ich mich dann voll und ganz der kreativen Gestaltung mit Blumenkästen, Beleuchtung und Deko widmen Juhuuuu, endlich.

Bilder setzte ich gleich wieder hier unten dran. Viel Spaß an alle, die diese Arbeiten noch vor sich haben. Wenn ihr das durchführt, wird der ein oder andere sich vielleicht an meine Worte erinnern.

ABER - wir haben so doch einiges an Geld gespart. Der Sockel wurde von Glatthaar gedämmt - Verputzen ist Eigenleistung der Bauherren. Wenn ich da im Forum sehe, was die Angebote so bieten (preislich von - bis...), bin ich froh, dass ich doch ein bisschen Spaß an Malen und Spachteln habe. Den Rest krieg ich auch noch hin. Und wenn die Sonne scheint, gibt es noch Farbe auf dem Body gratis mit dazu.
Nur gestern, bei dem üblen Sturm, war das nicht so lustig....

Material Bedarf:

1 Kanister Grundierung (für saugende Untergründe, wofür ich Styrodur gehalten habe)

2 Rollen Armierungsgewebe (ich hatte das lilane, Maße: 15 Meter, 50 cm, dieses habe ich in 1,20 Meter Stücke geschnitten und dann die 50 cm halbiert. Sockel ist 27 cm. hab es mittig plaziert. Denke auch, dass es so am besten passt. Nach oben soll man ja eh offen lassen, damit die Luft weiter zirkulieren kann

1 Sack Mörtel 25 kg (steht drauf, dass er für Sockelleisten ist)- Hat grad so gereicht. 30 - 40 kg wären besser gewesen. Ich hab ihn halt flüssiger angerührt und so gestreckt, da ja bei uns noch Putz drüber kommt.

1 Maurerkelle / Traufel. Mir wurde geraten, eine zu nehmen, die auf der einen Seite glatt ist, auf der anderen Zacken hat. mit der kam ich gar nicht zu recht. hab dann eine komplett glatte und ne Nummer kleiner geholt, damit lief es optimal.

Zur Arbeit hatte ich zwei paar Einweghandschuhe übereinander an (der Mörtel äzt ganz schön auf der Haut).
Mit den Händen konnte ich so die Armierungsgewebe in den Mörtel drücken/drüber reiben und dann die zweite Schicht Mörtel mit der Maurerkelle drüber reiben.

1 Eimer zum Anrühren (hab immer 5 kg Mörtel mit Wasser zu Brei gerührt (mit Holzstab, da wir keinen Quirl für Bohrer hatten)

4 Eimer à 25 kg Buntsteinputz von Terralith. Dazu kann ich aber noch nichts berichten.

___________________________________________________________________









Mittwoch, 15. Juli 2015

Mal wieder ein Update von uns - Holzterrasse ist fertig angelegt

Muss muss mich entschuldigen, dass ich nicht immer top aktuell bin, aber wir haben halt immer noch kein Internet, dafür aber viiiiel Arbeit rund ums Haus.

Die erste Länge vom Haus habe ich mit Mörtel und Armierungsgewebe bearbeitet, damit mein Mann (nach meiner Anleitung) die Terrasse anlegen konnte.

Hab mehrere Anleitungen aus dem www gezogen, dazu noch passende Videos "step by step", denn er war skeptisch, dass wir das hinkriegen. Was soll ich sagen, ich bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.

Aufgeschottert und verdichtet hatten wir ja schon, darauf kam dann das Wurzel-/ Unkrautvlies.
Im Ort bei einem Handwerker noch 2 Tonnen Verlegekies geordert, die bis ans Objekt gebracht wurden.

Auf den Verlegekies kamen dann bereits vorhandene Wegplatten und Waschbetonplatten. Alles schön mit Abstandhaltern ausgerichtet, damit es auch überall gleichmäßig passt.

Hierauf kam dann die Holzunterkonstruktion. 40 qm Terrasse ist halt schon ne Ansage. Also immer nach Feierabend wurde fleißig geschafft. Teilweise auch am Wochenende, wo es so "elend" heiß war...Farbe bekommen, man konnte richtig zuschauen, wie Mann braun wurde... willst eigentlich mal deine "weißen Socken" ausziehen ???

Zwischen Unterkonstruktionsholz und Steine haben wir Gummipads (extra für diese Zwecke) gelegt, damit das Wasser nicht zu nah ans Holz kommt, sollte es doch mal regnen (bisher kam kein Tropfen, Zisterne ist eingebaut, wird aber nicht gefüllt)

Nachdem dann alles schön ausgerichtet war, mit Gefälle vom Haus weg und mit Winkeln befestigt, kamen dann die 4-Meter Dielen oben drauf. Auch alle schön im gleichen Abstand. Allerdings hatten sich die Dielen teilweise schon vom Liegen in diverse Richtungen verzogen. Aber es ist toll geworden.

Als dann auch noch der Rand aus Dielen dran war, konnte ich die Terrasse noch mit Lärchenöl behandeln. An zwei Abenden jeweils einmal satt eingepinselt. Die Nachbarn kamen schon aus dem Staunen nicht mehr heraus. Und jetzt wo es fertig ist, erst recht nicht mehr.

Hier noch ein paar Eckdaten für Interessierte:

- Terrassenfläche 10 Meter x 4 Meter-Dielen  also 40 qm Fläche

- verbaute Dielen:  71 Terrasse / Umrandung 5
(Stufen an den Eingängen werden noch folgen, allerdings erst, wenn ich den Buntsteinputz am Sockel habe)
- Unterkonstruktion: 120 Meter  Douglasie Unterkonstruktionsholz

-  Lärchenöl von Bondex : 1 Kübel mit 4 Litern + ca. 2 Liter extra
- Schrauben:  V2 A Edelstahl 8 Packungen

Denke das war mal so das wichtige...

Am Wochenende wird das Grundstück kindersicher gemacht, mit Sicherheitsnetz und Doppelstabmattenzaun.
Außerdem bekommt Junior seine Spielecke mit Schaukel, Nestschaukel, Sandkasten, Turm und Rutsche.

Wenn das nur schon stehen würde....

In diesem Sinne viel Spaß beim Durchschauen der neuesten Bilder










Montag, 29. Juni 2015

29.06.2015 "Schiffe versenken" mal anders - Rohre liegen - Grundstück gerichtet

Juhu, unser U-Boot ist versenkt...
Zisterne ist eingebuddelt, die Rohre alle verlegt. Regen kann kommen.

Der Humus wurde nach unseren Wünschen ebenfalls verteilt, der erste Rasen ist ausgesät und Junior hat seine Freude, ihn zu bewässern und sich dabei auch zu gießen.

Wetter ist ja toll gerade für Wasserspielchen.

Jetzt kann es dann mit der Außenanlage weiter oder richtig los gehen. Hab soeben noch die Bestellungen für den Sockel aufgegeben. Haben uns für Buntsteinputz entschieden. Auch in anthrazit, passend zum Dach, den Rolläden und dem Garagentor. Einfach nur weißen Putz wollte ich nicht. Und ob ich weißen Putz drauf "klatsche" und den Streiche, oder bissel mehr ausgebe und Buntsteinputz drauf hab, ist glaub ich grad egal.

Hab ja im FB Forum der Bauherren schon mehrfach gelesen, dass "Frau" diese filigranen Arbeiten sehr gut ausführen kann. Zumal sie meist eh näher am Boden ist, aufgrund "Kleinwüchsigkeit" :-)))

Morgen hol ich im Baumarkt noch das andere Material (Armierungsgewebe, Kleber/Mörtel, Werkzeug was man so braucht) und dann versuch ich mich mal. Bin zuversichtlich, das das was wird, wobei die Außentemperatur nicht so hoch sein darf, wie sie für diese Woche vorausgesagt wurde. Stellenweise sollen es bis 35 Grad werden. (Temperatur sollte aber nicht mehr als 30 haben, sonst läuft der ganze Schlonz weg)

Also entweder in den Abendstunden, wenn es kühler wird, dann kann es über Nacht trocknen, oder "kühle" Tage abwarten, jetzt wo wir den heißersehnten Sommer haben...

Bilder von außen folgen dann mal bei Gelegenheit. Wollte nur mal eine gescheite Meldung machen und Lebenszeichen von uns abgeben.

Genießt den Abend und seid lieb gegrüßt

Bine

Samstag, 20. Juni 2015

20.06.2016 Lehrrohr für Glasfaser liegt jetzt endlich bis ins Haus

Wenn einer sich ein Häuschen baut, dann kann er was erleben...
Teilweise ist es ja schon bedenklich, wie manche arbeiten. Aber zum Glück gibt es auch andere, die Dinge tun, die sie eigentlich gar nicht müssten.

Unser Erd- und Tiefbauer  hat sich tatsächlich in der Lage gesehen, das Lehrrohr für das Glasfaserkabel zu verlängern und auch noch bis ins Haus zu ziehen. Naja, auch das ging bei uns nicht ohne Tücken über die Bühne.

Eigentlich ein Arbeitsakt von ca. 10 bis 15 Min - beim Familie M. halt wieder "einiges länger"

Madame war am Kochen, extra Mann und Flo mit Hund gassi geschickt, damit ich meine Ruhe hab, klingelt es.
Tiefbauer stand da mit einer Spirale, womit er das Lehrrohr einziehen kann. Also Männe zurück gerufen, damit er helfen kann.
Relativ schnell stand fest "mit schnell und easy" ist da nichts zu machen.
Während ich mit dem kleinen Flo und "dem großen Herr Steuer" an der Baugrube stand und wartete und wartete... tat sich am anderen Ende nicht wirklich was. 
Zunächst musste der Metallaufsatz abgekappt werden, hat nicht durch die vorhandene Öffnung gepasst.
Mit Bolzenschneider kurzen Prozess gemacht.

Auf ein Neues - Flo zog es vor, zu den Nachbarkindern zu gehen, gab ja auch nichts interessantes zu sehen.

Sah alles so danach aus, als klappt es. Spirale rausgeschoben, Lehrrohr befestigt, durchgezogen. Lief wohl suppi, fast schon wieder zu perfekt, damit die Männer dann feststellen mussten, dass ca. 10 cm vor dem Ziel kein Weiterkommen möglich war, ohne Schaden anzurichten. Also wieder alles zurück.

Nun musste der innenliegende Strang von der Spirale abgeschliffen werden. Hier kam ich dann wieder hinzu. Hab mich noch gewundert, wieso das Lehrrohr immer noch ausgebreitet auf der Fahrbahn liegt.

Aber dann hat es gepasst. Klasse !!!

Das wir immer noch kein Telefon und Internet haben, muss ich ja nicht erwähnen...immer noch keine freien Kontingente über 1&1 - hab gestern eine Email geschrieben, dass sie meinen Auftrag dann stornieren. Hoffe ich komme da bald raus, dass wir uns dann halt bei Telekom um einen Anschluss bemühen.
Kostet zwar mehr, soll aber schneller geschalten sein...So long...abwarten und Tee trinken

Ein schönes WE und warten wir gespannt, was noch so für Überraschungen folgen

Dienstag, 16. Juni 2015

16.06.2015 Rückblick Terrassenplanung und Außenbereich

Unser Holz für die Terrasse liegt zwischenzeitlich auch schon vor der Tür und wartet darauf, verbaut zu werden.
Waren beim örtlichen Holz-Dealer und haben uns mal verlegte Stücke von Holz und WPC angeschaut.
Zu Hause auf dem Sofa gefiel mir von den Bildern her Bangkirai am besten. Vor Ort war es dann aber doch die Lärche.
Im Internet ein bisschen rumgeschaut und dann doch einen Anbieter gefunden, der 4-Meter-Dielen im Angebot hat. Da wir von Terrasse bis zur Hangmauer 4 Meter eingeplant haben täte das ja bestens passen.

Ich hab es für einfacher gehalten, wenn mal die einheitlich zugesägten 4-Meter-Dielen verlegt, als wenn man erst 2,50 Meter-Dielen einheitlich zusägen muss (frei nach dem Motto "5 mal abgesägt und immer noch zu kurz")

Das beste Angebot haben wir dann bei HOLZPROFI24 gefunden.

Danke Lars für den Tip !!!

4 Meter Dielen, Unterkonstruktion, passende Schrauben und ein angenehmer Preis für Verpackung und Versand mit Spedition. Online bestellt und schon wenig später den Termin bekommen. Alles in allem 1 Woche.

Aufgrund der noch zu erledigenden Erdarbeiten (Verlegung der Anschlussrohre Regenablaufrohre zur Zisterne) können wir noch nicht loslegen. Und das Holz für die Unterkonstruktion und die Schrauben werden auch noch nachgeliefert.

Eigentlich hatten wir dann einen Holzzaun um die Terrasse herum geplant. Mit 2 Türchen und betonierten Pfosten. Schon alles bei Zaunschnäppchen geplant gehabt, aber dann nochmal geschaut, was es so für Alternativen gäbe (brauchen ja für den Hundebereich auch noch Doppelstabmatten, die auch nicht ganz billig sind).

Und dann bin ich im Internet auf Sicherheitsnetze gestoßen.

In diversen Farben, Ausführungen, Befestigungsarten.
Habe eins für Spielbereiche gefunden und war auf Anhieb begeistert. In Regenbogen-Farben, Höhe und Breite individuell planbar.
Da wir kein langes Rollmaß oder Messrädchen haben, habe ich mir mit Wolle ausgeholfen. Die Wolle so "gesponnen", wie ich den Schutz plane und dann drinnen mit Hilfe vom Maßband abgemessen. Frau weiß sich zu helfen.

Habe jetzt mal die Befestigung mit Stahlseil (PVC ummantelt) ausgesucht. Hoffe, dass es so hält, wie ich mir das vorstelle. Und vor allem hoffe ich, dass Junior keine Ideen bekommt und im Netz lang hangelt.

Doppelstabmatten für den Hundebereich sind zwischenzeitlich auch bestellt, die Gartentore sind schon da. Und jetzt warten wir eigentlich nur noch auf den passenden Moment, dass wir mit diesen Arbeiten loslegen können.

Innen sind wir so gut wie durch. Lampen und Bilder hängen (und funkrionieren zwischenzeitlich), Kisten sind so gut wie alle ausgepackt, es ist in jedem Zimmer wohnlich, gemütlich und einfach nur toll...
Aber Mutti möchte so langsam mal raus sitzen. Vor allem wenn das Wetter passt hätte ich langsam schon mal die Terrasse. Und Flo wartet schon sehnsüchtig auf seinen Sandkasten und Pool im Garten.

Gut Ding will Weile. Nichts überstürzen.

16.06.2015 immer noch kein DSL und wer ist für die Lehrrohre zuständig ???

Es läuft nicht alles rund bei uns.

Nach dem Einzug wollten wir Fernseher anschließen. Soweit so gut. Nur kamen irgendwie keine Programme beim Suchlauf zum Vorschein, obwohl voller Ausschlag von 99 % angezeigt wurde.
Also bin ich nochmal los und hab ein neues Kabel gekauft (ich dachte ja, es liegt daran, dass ich in der 3-Loch-Dose den falschen Stecker gesetzt hatte). Nach Beratungsgespräch dann das richtige gekauft, das andere ging zum Umtausch. Heim.
Wieder alles angestöpselt, Sendersuchlauf, kein Empfang... Oh man, bin ich zu doof dafür oder wo liegt der Fehler. Schüssel auf dem Dach sollte eigentlich top ausgerichtet sein, immerhin kommen wir da ja gar nicht mehr so ohne weiteres hoch aufs Dach. Vom Dachspitz aus kommt man auch nicht hin und Feiertag war dann auch noch....

Mit Schwager Holger dann bei der Hausbesichtigung  im HWR gewesen und was musste er als Fachmann feststellen ? richtig , "da fehlten die Verteilerkästen" für unser Sat-Kabel.

6 Kabel hingen aus der Dose heraus. die drei von oben vom Dach kommenden und die drei aus den jeweiligen Zimmern, wo wir Fernsehdosen haben. Aber zwischen diesen Kabeln gab es keine Verteilerdose oder Verbindung oder was auch immer.

Rückruf beim Elektriker ("das ist eigentlich Aufgabe von DW" aber ich schicke meinen besten Mann "ich komme gleich selber"...) Mitarbeiter kam, hat nachgemessen und verbunden. Voller Ausschlag.
Am Abend wieder Sendersuchlauf gestartet für Astra 19,2 und Hotbird (haben beide vollen Ausschlag).
Extra Transponder Nummern rausgeschrieben, weil wir nicht alle Programme beim Suchlauf finden konnten.

Jetzt haben wir noch eine Besonderheit:

der Transponder für Super RTL, RTL 2, VOX und RTL spinnt.

Also anders kann ich mir das Phänomen nicht erklären.

Abends sind diese Sender nicht zu empfangen. Schlechter Empfang, so gut wie kein Bild und total viele Pixel.
Also mal morgens an meinem freien Tag gesucht. Und siehe da, es hat geklappt. Alle Sender gestochen scharf. Abgespeichert.
Abends will Mann RTL schauen .... nix da...kein Bild

Ich hab gedacht, dass ich morgens vielleicht noch Sand in den Augen hatte oder Tomaten drauf. Ein Blick in die Fernsehzeitung und Abgleich mit dem, was Junior am Morgen geschaut hatte. Das lief tatsächlich nur auf Super RTL. Und Abends nichts mehr...

Und das zeiht sich jetzt jeden Tag so. Bei Kabel 1, Pro 7 und weiteren Sendern kriegen wir Schweizer oder Österreicher Auswahl.

Falls das hier jemand liest und weiß, wieso die Programme morgens laufen und abends nicht (nein, wir haben kein Schnee und Eis auf dem LNB) wäre ich lieb, wenn man mir einen Kommentar dazu hinterlassen würde.

DSL:   Tut uns leid, das Kontingent ist derzeit voll erschöpft, wir können ihnen keine freie Leitung bieten (wollten einen Vertrag über 1&1, weil wir bei denen schon jahrelang Kunden sind und bisher top zufriesen waren. aber wie man so im Forum DW liest, gibt es dieses Problem auch überall)

Lehrrohr Glasfaser: sollte eigentlich vom EnergieDienst mit eingezogen werden. Anruf dort: " Das ist so empfindlich, da sind wir nicht für zuständig.!  Anruf beim Bauamt. Das Lehrrohr hat ein Ingeniuer-Büro verlegt. Dort erreicht man am "Brücken-Tag" auch niemanden.
Sohnemann lernt Elektriker. Der hat Ausstattung mitgebracht. Gemeinsam mit meinem Mann das Lehrrohr mittels Spirale eingezogen um festzustellen, dass ca. 8 Meter bis zur Dose fehlen. OMG !!!
Mit einzuplanender Reserve laut Internet fehlen dann wohl 11 Meter. Und woher bekommt man jetzt das wieder ???
Bezeichnung am Rohr abgeschrieben. Internet hat dazu ja tausend und eine Antwort parat. Also ToDo für Montag morgen  - Anruf beim Ingeneur.
Jedoch hatte mein Mann noch ein Telefonat mit dem Erdbauer und der Anruf beim Ingenier-Büro hatte sich dann hierdurch erledigt. Der Erdarbeiter verlängert das Lehrrohr und zieht es ins Haus. Suppi, auf den ist noch Verlass.
Das ganze soll dann vielleicht auch schon diese Woche über die Bühne gehen. Wenn es wieder trocken ist bei uns, sonst haben wir Matsche-Pampe überall, nachdem es die letzten Tage heftig geregnet hatte.

Bis wann dann mal Glasfaser gelegt wird, steht auch noch in den Sternen. Mein lieber Kollege war ja der festen Überzeugung, dass unser Ort schon damit ausgestattet ist. Dachten wir auch, aber der hohe Preis, den wir beim Kauf des Grundstücks entrichten mussten, war tatsächlich nur für die Vorbereitung zur späteren Nutzung von Glasfaser :-)

Also eigentlich könnten wir gleich nochmal bauen, denn jetzt wissen wir, auf was man so achten muss.

In diesem Sinne erkundigt euch rechtzeitig, wer was verlegt hat, verlegen darf und wer nicht...bei uns ist noch nichts zu spät, denn der Graben ist noch offen, aber nervig ist es, wenn man hinterher telefonieren muss. Hätten uns die Mitarbeiter vom EnergieDienst ja auch mal von sich aus mitteilen können, wenn sie hier schon Arbeiten erledigen.

Projekt Hausbau - ein Vorhaben so Interessant wie nochmal was !!!


über 10.000 Aufrufe meines Blogs. DANKE

Ich bin überwältigt.

Als ich anfing, diesen Blog zu schreiben (es ist mein erster) hab ich gedacht, dass mal ein paar Leute drauf schauen.
Aber was ich jetzt sehe, ist der Wahnsinn. 10.515 Aufrufe innerhalb eines halben Jahres.

Wenn das mal keine gute Werbung ist !!!!!

Danke an alle fleißigen Leser, Teiler meines Blogs und Familie und Freunde.
Das ermutigt zum weitermachen und ja, das werde ich tun.

Hab schon ein paar Ideen : Garten und Außenanlage, Urlaub mit Kind und Hund...
Backen, Deko...irgendwas wird mir schon einfallen.

Weiter so - ihr seid Spitze.

     Thanks ! Gràcies ! Dziekuje ! Tak ! Sipas ! Merci ! Taiku ! Töszenem ! Gracias ! Chokrane !
                                Grazie ! Sagolun !  Paldies ! Arigato ! Mahalo !
                                               
                                              D A N K E   !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



die Küche ist da - Juhu Mutti kann endlich wieder richtig kochen (11.06.)

Was macht Frau, wenn der Termin ansteht, an dem die Küche geliefert und eingebaut wird ?
Ausflug :-)
Und lässt die Männer arbeiten.

Ausgesucht und geplant wurde die Küche ja bereits einen Tag nach Weihnachten 2014. Jetzt steht sie nun endlich in unseren Räumen. Und sieht mega aus.

Hier nochmal die Eckdaten zur Küche:

Raum ist 2,58 x 3,28 Meter. An der breiten Seite ist die Tür zur Speisekammer.
Vom Wohnzimmer kommend haben wir eine halbhohe (1,20 Meter hoch) Theke einbauen lassen, als Trennung, da wir keine offene Küche im Esszimmer wollten.

Fenster haben wir ein F301 f  - mit feststehendem Teil auf Höhe des Wasserhahnes, damit wir das Fenster trotzdem komplett öffnen können.

Grundriss Point 150 im Original sieht normalerweise eine Tür in der Diele zur Küche vor, die haben wir weggelassen, somit haben wir mehr Platz im Flur für Schränke und in der Küche.

Küche ist von NOBILIA (ausgesucht, geplant und montiert durch Mitarbeiter/Subler von Möbel Braun)

Programm: Focus

Front: Lack, Ultra-Hochglanz, Magnolia

edelstahlfarbene Griffe

Arbeitsplatte: Kunststoff matt, Outdoor Pine Nachbildung
Nischenverkleidung mit Motiv im Digitalprint / Dekor Steinwand beidseitig beschichtet, 16 mm stark

Spüle:   SCHOCK Spüle, Cristalite und Onyx

Geschirrspüler: Bosch XXL-Geschirrspüler, 60 cm   (extrem leise, dachte das Ding ist schon kaputt)

Kühl-/Gefrier-Kombi:  Bosch, integrierbar, Nutzinhalt 281 L, davon 222 L Kühlraum / 59 L Gefriergut

Backofen: AEG Select Backofen Set. Einbaubackofen auf "rückenfreundlicher" Höhe, Garraum 71 L

Herd: Glaskeramik Kochfeld 80 cm. 4 Kochzonen (Profi 3-Kreis, 1 Zweikreis und 1 Mehrzweck-Kochzone). Mit Kindersicherung !!!

Dunstabzug: ELICA: Dunstesse GALAXY BLIX/A/80 in Edelstahl mit schwarzem Glas, aktivkohlefilter
(macht Krach schon in der ersten Stufe)

Haben den kompletten Platz verplant und es sieht super aus. Mega viel Stauraum und das wichtigste hab ich ja noch gar nicht erwähnt:

"Entschleunigungs-Türen, Anti-Stress-Schubladen, Anti-Knall-Türen" oder wie man dazu so sagt. Sprich die Türen und Schubladen schließen leise von alleine, kein Knallen mehr möglich :-)

Die Sockelleisten fehlen noch, dann wurde beim "Probelauf" der Spülmaschine festgestellt, dass eine Verbindung tropft. Dafür war DW zuständig. Also ehemaligen Bauleiter kontaktiert. Der hat zwei Mitarbeiter mobilisiert, die dann hier vorbei kamen.
(die Küchenbauer durften das aufgrund der Garantie Gewährleistung nicht prüfen). Naja, war ja auch nur ein Dichtungsring, der da gefehlt hat...*ggg*

Der Clou war ja eh der Einbau (hab ich mir so berichten lassen, war ja immer noch auf Ausflug). Die Steckdosen im Bereich der Dekor Wand durften von den Küchenbauern demontiert werden, damit sie die Wand anbringen können. Jedoch durften sie die nicht wieder montieren. Zum einen wurden spezielle Abstandhalter benötigt, zum anderen längere Schrauben.
Also dafür benötigt man dann wieder einen Elektriker. Juhu, wir haben da einen in der Familie, ach nein zwei sogar. Aber Mann hat das auch selber hinbekommen.
Auch hier ging es wieder um die Gewährleistung und Haftung, falls mal was passiert.

Mit dem Einbau der Küche nahmen dann auch die letzten Kisteninhalte ihre Plätze ein.

Küche und Speisekammer eingerichtet und ausgestattet, wobei mit Sicherheit noch nicht alles seinen Platz hat, wo es hingehört.
Für eine Schublade brauchen wir noch ein Ordnungssystem (Besteckeinsatz), da war nur einer dabei. Aber das sind Kleinigkeiten.
Ich kann wieder mit mehreren Töpfen gleichzeitig kochen, wir haben eine gescheite Spüle und müssen nicht mehr in der Waschwanne abwaschen wie auf dem Campingplatz.



















Donnerstag, 4. Juni 2015

04.06.2015 seit 2 Wochen leben wir im Haus - genial !!!

Hallo ihr lieben Leser,

endlich gibt es mal wieder eine Verbindung zum Internet (DSL lässt noch auf sich warten. "Tut uns leid, aber das Kontingent ist ausgeschöpft, wir können ihnen derzeit keine freie Leitung bieten...")
Der Antrag wurde ja eigentlich rechtzeitig gestellt, aber sonst geht nichts...

Wie gut, dass es liebe Nachbarn gibt, deren Internet auch bei uns aufleuchtet. DANKESCHÖN !!!

Es ist nicht lebensnotwendig, denn Vodafone hat hier auch vollen Ausschlag, so dass eine Einwahl über Handy möglich ist, aber manche Dinge, gerade das Schreiben des Blogs, erledige ich doch lieber am Schläppi und nicht auf Handy.

So jetzt aber mal wieder zum Thema:

seit nun 2 Wochen wohnen wir im Haus. Die stressigen Umzugstage haben wir gut überstanden.
Dank tatkräftiger Unterstützung musste FRAU auch nicht so viele schwere Kisten schleppen.
Nach Schlüsselübergabe bin ich dann ein paar Mal mit vollbepacktem Auto hin und her gefahren. Mir war es wichtig, dass Flo sein Kinderzimmer als erstes eingerichtet ist, damit er dort "sichergestellt" werden kann.

Wobei er ja im Kindi auch gut versorgt war, während wir hier rein und raus gingen. Er ist in einem Alter, wo er immer beschäftigt werden will und nicht gerne alleine spielt. Wobei er das auch kann !!!

Donnerstag und Freitag waren dann die "schlimmsten" Tage. oder eher die Tage, die am meisten gepackt, ausgemistet, geschleppt, aufgebaut wurden.
Transporter wurde pünktlich abgeholt und dann ging es los.

Um kurz nach 9 kam der Wasserbettenbauer, hat in der alten Wohnung das Bett leergepumpt, abgebaut und ins Haus gefahren, dort aufgebaut und wieder neu befüllt. 4,5 Stunden Arbeit mit Wassereinlauf, in der Zeit konnten die Männer 2 Ladungen im Transporter rüber fahren. Sind ja nur ein paar Kilometer.

Als die Männer mit der ersten Fuhre unterwegs waren meldete sich der Spediteur mit unserer bestellten Zisterne. Er käme dann in 45 Minuten. Suppi, passt auch.

Und als ich dann am Haus ankam, hat mich fast der Schlag getroffen. Da stand die "kleine" Zisterne, Fassungsvermögen 2750 Liter. Nachdem unser Tiefbauer gesagt hatte "Fahren sie in den Baumarkt und holen sich dort eine" hatte ich eine andere Vorstellung von dem "Ding" und nun stand da ein "U-Boot" :-) im Vorgarten. Sieht echt so aus. Bei Gelegenheit poste ich mal ein Bild davon.

Bin froh, wenn das Teil eingegraben ist. Haben noch eine Wassersäule gratis mit dazu bekommen und eine Pumpe gleich mitbestellt.
Eigentlich war vorgesehen, dass wir eine Versickerungsmulde verbauen müssen. Naja, da vergräbt man 800 Euro, dafür dass man nichts hat.
So haben wir für das komplette Set auch knapp 800 bezahlt, können aber das Regenwasser für die Bewässerung unseres Gartens nutzen.

Schritt für Schritt sind wir am Einrichten. Mittlerweile sind fast alle Zimmer fertig. Jetzt folgt das Dekorieren und Bilder aufhängen. Ein paar vereinzelte Kisten warten noch darauf, ausgepackt und verräumt zu werden.

Und dann ist da noch die "Baustelle Küche". Die sollte ja eigentlich letzte Woche kommen. Nach mündlicher Absprache wollte Mann für uns einen Termin freihalten. Naja, komischerweise kann Mann (Küchenbauer) sich jetzt nicht mehr an solch eine Absprache erinnern. Nur gut, dass wir immer aufnotieren, wann wir was mit wem und warum abgesprochen haben.
Letzte Aussage war dann "Küche wird am 11.06. montiert, ihre Küche ist fertig, aber wir montieren täglich 8 Küchen und haben gar keine Monteure". Na suppi. Noch irgendwelche Schreiner da draußen, die Arbeit suchen ? ich wüsste, wo ihr euch bewerben könnt !!!

Aber wir verhungen nicht. Haben unsere Fritteuse "entstaubt", ganz zur Freude von Junior und Mutti, denn sonst gibt es Pommes aus dem Backofen.
Dazu haben wir noch einen Grill, Wetter passt ja gerade und noch ein elektrisches Fondue. Darin kann man auch Nudeln kochen und heiß Wasser für den Abwasch zubereiten.
So habe ich mitten in der Küche auf einer Umzugskiste die Plastikwanne stehen, in welcher ich abwaschen kann.
Die ersten Male habe ich im Bad den Schlauch der Wanne zu Hilfe genommen, allerdings kommt das Wasser nicht so heiß raus, dass es alles Fett mit abspült.
Trotzdem bin ich froh, wenn das dann ein Ende hat und Küche nutzbar eingebaut ist.

Alles in allem haben wir uns super eingelebt. Die alte Wohnung ist fast leer. Nur noch ein paar Kleinigkeiten und Massen an Staub warten darauf, ausgeputzt zu werden. Bin froh, wenn das Kapitel geschlossen wird. Notartermin lief reibungslos und die "Neuen" stehen schon in den Startlöchern, dass sie mit der Renovierung und ihrem Einzug beginnen können.

Immer schwerer fällt es, dort hin zu fahren, denn das Lebensgefühl ist hier um Welten anders. Blick ins grüne auf die Berge, Flo hat seinen Stammplatz auf der Couch, von wo aus er die Traktoren sehen kann, mit Hund gleich im Grünen, jeden Tag los mit dem Lupenglas um Tierchen zu beobachten...einfach genial...

Ein Manko haben wir schon festgestellt....das ganze hätten wir schon viiiiielll früher in Angriff nehmen sollen. Aber auf manche Dinge muss man eben länger hin sparen.

Wir bereuen nichts, fühlen uns wohl und können noch nichts negatives berichten.
Alles richtig gemacht !!!

In diesem Sinne einen wunderschönen Feiertag und daumendrücken für all diejenigen, die noch darauf warten, dass ihr Häuschen endlich gestellt wird !!! Das Warten lohnt sich !!! und wenn der Tag X gekommen ist, geht alles rasend schnell.

LG

Bine

Dienstag, 19. Mai 2015

16.05.2015 Unser großer Tag - wir bekommen das Haus nun endlich übergeben

Es ist vollbracht, ein Kindheitstraum geht in Erfüllung.

Mein Mann, unsere Kinder, unser Hund, mein Auto und jetzt auch noch
                                                    UNSER HAUS




Endlich können wir es unser eigen nennen. Können ein- und ausgehen, völlig ungehindert und ohne den Bauarbeitern zwischen Kübeln und Mörtel, Farbe und Schrauben zwischen den Füßen und Händen rumzulaufen.

Ursprünglich hieß es, dass wir uns gegen 09 Uhr einfinden sollen. Aufgrund einiger Restarbeiten wurde dann aber auf 11 Uhr verschoben.

Die Aufregung ist ja die letzten Tage eh schon wahnsimmig gestiegen.
Bei der Arbeit war ich abgelenkt und tagsüber auch. Aber wenn ich nachts wach werde, beginnen die Windungen zu rattern.
"kriegen wir alles drum rum gebacken, die Zeit rennt, noch so viel Sachen zu Hause in den Schränken, die eigentlich schon in den Umzugskisten verpackt sein sollten...."

Anfangs war alles noch sooooo weit weg und nun ist unser Moment schon da.

Wie üblich ging es auch diesmal erst mit Verspätung los. Bauleiter hatte noch einen Termin.

Dann folgte die Abnahme. Im OG ging es los. Jedes Zimmer gleicher Ablauf.
Kontrolle von Wänden, Boden, Türen, Fenster, Rollladen, Steckdosen (hierfür hatten wir eine Nachttischlampe dabei, die in jeder Dose eingesteckt wurde)

kleinere also schon minimalste Ausbesserungen wurden direkt vorgenommen. Neben einem Türrahmen fehlte etwas Farbe, ebenso unter einer Steckdose. Aber echt nur minimal. Ein Türrahmen war zu locker, da wurde nochmal Silikon nachgefüllt, dass auch dieser richtig hält.

Im Bad wurde noch Klospülung, Waschbecken, Dusche un Wanne getestet. Und der Handtuchheizkörper wurde das erste Mal in Betrieb genommen.
Alles dicht, funktioniert auch alles.

Das gleiche dann im Treppenhaus und EG. Auch hier so gut wie keine Beanstandungen.
Türen von HWR und Speisekammer fehlen noch. Zargen sind eingebaut, aber Türblätter fehlen noch. Werden nachgeliefert.

Im Anschluss dann eine Kontrolle außen. Fassade, Tür, Balken, Außenwasserhahn, Fensterbretter, Carport.
Dass wir nichts gefunden haben muss ich ja nicht nochmal erwähnen.

Immerhin waren wir auch täglich, manchmal auch mehrmals am Tag auf der Baustelle präsent.
Immer mit dabei : Fotoapperat oder Handy mit Kamera.
Das haben die "Jungs" schon auch registriert. Sie haben auch immer beobachtet, für was man sich intensiver interessiert. So hat mein Mann am Freitag schon Notizen gemacht, wo kleine Mängel sind.
Diese waren heute alle beseitigt. Klasse.

Um 13.30 Uhr war es dann so weit. Ich konnte meine Emotionen nicht mehr zurückhalten und bekam Augen-Pippi beim Unterschriften-Marathon.
Jetzt ist es ernst. Und vor allem greifbar, dass wir unser Haus haben. Juhuuuu !!!!

Die Männer bekamen noch jeder einen Präsentkorb mit Lebensmitteln aus der Herstellung von einem Bauernhof (Wurstwaren, Speck, Schinken, Landjäger) und für den Bauleiter gab es Wein.
Das Strahlen in den Augen war für uns Freude pur - denn den Männern ging es die Bauphase über gut bei uns- Vesper, Bier, warmes Essen, kalte Getränke. Nette Behandlung, menschliche Begegnungen....
Auch hier flossen dann ein paar Tränen. Toll  :-)

Danach noch ein Gruppenfoto und dann haben die Leute noch vollends die Baustelle aufgeräumt.
Ein paar Minuten später waren sie weg.

Bin dann noch durchs Haus und habe nochmal alle Räume fotografiert, danach durften schon die ersten Sachen einziehen.

Das Auto war voll mit Möbeln uns Einrichtungsgegenständen vom "Elch".
Also Auspacken und hochtragen und dann den Kindern bescheid geben, dass sie herkommen können.

Danach ging es auch gleich schon los mit dem Aufbau der ersten Möbel. Kinderzimmerschrank und Regal, Esszimmertisch aus Akazienholz, die ersten Regale für WC und Bad....

Der große Umzug findet auch bald statt. Es geht los !!!!

Grüße von der Bine, die ständig nachts wachliegt und plant....morgens wird früh aufgestanden, um die Zeit sinnvoll mit Planung, Packen und Möbel abschrauben zu nutzen....

Damit geht es jetzt auch gleich weiter... Bilder sind aktualisiert !!!



14.05.2015 Teil 2 / Tornado wütet in Süddeutschland / Hausbesichtigung mit Schweizer Vertrieb

Da war mal kurz Aufregung angesagt am Morgen des Feiertages.
Meine Schwester hat Bilder geschickt, vom Tornado, der nicht weit weg von uns eine Schneise gezogen hat.
Ohoooh... hat unser "Wellblechhütten-Papkarton-Haus aus Holz" hoffentlich nichts abgekriegt.

Nach den "Schlägen", die es gestern Abend getan hat, ging es mir gerade nicht mehr so gut. Also hat sich Mann erbarmt und ist nach dem Frühstück gleich mal los.

Für ihn war es optimal, denn er sollte noch einiges erleben heut ;-)

Nach ein paar Minuten kam schon die freudige Meldung, dass der Tornado nicht bis zu uns kam. Suppi - ich gehe davon aus, dass sich unsere neuen Nachbarn auch bestimmt gleich gemeldet hätten, wenn es anders gewesen wäre.

Naja jedenfalls kam aber auch eine Ernüchterung vor Ort. Gestern kurz vor 17 Uhr kamen Mitarbeiter von der "Nummer 1" um die Dämmung der Bodenplatte durchzuführen. Eigentlich war angedacht, diese dann noch vor Einzug zu Verputzen.
Aber die Arbeit war nicht wirklich fachgerecht ausgeführt. Überall Lücken und das Material gar nicht richtig angebracht. Beim Anblick könnte man meinen, dass es nicht schnell genug gehen konnte, dass "man(n)" Feierabend kriegt. Enttäuschend - denn bisher lief eigentlich alles recht gut.

Wobei es ja auch schon Probleme mit den Punktfundamenten für das Carport gab, auch hier musste nachgebessert werden. Auf der einen Seite musste Material abgespitzt werden und auf der anderen neues angebracht - fällt jetzt halt richtig "toll" auf. Und auf einem Fundament konnte das Carport nur mit 2 anstatt 4 Schrauben richtig befestigt werden. Naja, ein Bau ohne Pfusch und Mangel ist kein richtiger Bau hab ich mir sagen lassen.

Nachdem mein Mann dann alles inspiziert und noch bissel aufgeräumt hatte, rollt ein Auto mit schweizer Kennzeichen an. Ist das hier das Haus von Familie M. ? "Ja wieso?" "Wir haben hier heute Besichtigung !" "Ich bin der Bauherr, aber davon weiß ich nichts."

Noch hatten wir keine Hausübergabe, aber wenn man Besichtigungen im fast fertigen Haus durchführt hätten wir es toll gefunden, dass zu erfahren. Haben wir dann ja auch, aber kurz bevor dieser Termin dann stattfand.

Bauleiter K. kam kurz danach ebenfalls vor Ort. Hat kurz erklärt, dass es sich bei den Leuten um Vertriebler aus der Schweiz handelt, die sich diesseits der Grenze ein paar Objekte anschauen wollen.
Quasi die "Lauterborns der Schweiz" wie Mutti so schön feststellte ;-)

Gemeinsam ging es dann durchs Haus. Der Bauherr durfte noch ein paar Fragen beantworten zur Zufriedenheit und wurde auch gebeten, nicht zu "schmeicheln", sondern ehrlich die Eindrücke zu schildern, die wir hier auf der Baustelle erlebt haben.
Da gibt es ja bei uns immer noch nichts zu meckern. Die Truppe war fleißig und ordentlich bis zum Schluss.

Die Vertriebler waren von der Wahl der Böden begeistert, ebenso von der richtig sauberen Baustelle. Es wurde immer unverzüglich nach getaner Arbeit gefegt, gesaugt und gewischt, damit es zu jeder Zeit ordentlich war (nicht von der putzwütigen Bauherrin, sondern von den Arbeitern !!!)

Nachdem dann unser Häuschen ausgiebig inspiziert war, ging es eine Stadt weiter, zu einem Point 127. Tja und welch eine Chance für den Bauherren - er konnte sich gleich hintendran hängen und mal eine Vergleichsbaustelle begutachten.
Er kam aus dem Staunen nicht mehr heraus, welche Unterschiede es in der Arbeitsausführung gibt. Auf der anderen Baustelle war es lange nicht so ordentlich wie bei uns. Und auch die Arbeiten waren wohl nicht so sauber ausgeführt worden. Das machte uns noch ein wenig glücklicher, dass wir eine andere Truppe hatten.

Auch von der Aufteilung der Räume und der Auswahl der Bodenbeläge her gefiel unser Haus wohl mehr. Ist ja geschmacksache wie man sich einrichtet. Wir sind jedenfalls mehr als zufrieden mit unseren Böden.

Freitag uns Samstag noch die Restarbeiten und dann bereits Hausübergabe.
Mehr dazu im nächsten Post (ich hinke aufgrund der Umzugstätigkeiten, die wir bereits durchführen leicht hinterher, aber der nächste Post folgt sogleich)

Gruß von der zwischenzeitlich überglücklichen Hausbesitzerin
Bine

Donnerstag, 14. Mai 2015

14.05.2015 Wir sind auf der Zielgeraden

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll - die Beschreibung unseres Hauses aktuell: FAST FERTIG.
WOW, Juhu, es geht dagegen....

Traubeneiche ist verlegt, Installationen (Elektro und Wasser) sind abgeschlossen, Wärmepumpe steht, Carport wurde diese Woche aufgestellt und gestrichen, gestern kam das Gerüst weg

Fliesen werden aktuell noch verfugt, liegen aber auch schon so gut wie alle. Die Sanitäreinrichtungen (WCs und Waschbecken) sind angebracht, Badewanne erstrahlt in Fliesenverkleidung...

Oben fehlt jetzt noch die Dusche. Im ganzen Haus noch die Türen, die kommen morgen.

Haus ohne Gerüst : ein Traum in weiß, kann mich gar nicht "sattsehen".
Die Vorfreude, endlich einzuziehen und zu "leben" - wohnen ist ja fast untertrieben, überwiegt gerade.

Also wenn ich durch die Räume laufe, dann komme ich aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Wow, Klasse, suppi, soooo toll...sind glaub ich die Worte, welche die Truppe gerade am häufigsten zu hören bekommt.

Ich bin jedesmal von meinen Gefühlen überwältigt und hab Augen_Pippi. Immer näher kommen wir unserem Traum - NEIN, falsch, wir sind ja schon mittendrin.

Zu Hause stapeln sich die Kisten, immer greifbarer wird jetzt der Umzug. Die Tage hier sind quasi gezählt.
Die nachfolgenden Eigentümer unserer ETW können es auch kaum erwarten, endlich in die Wohnung zu ziehen. Ich freue mich einfach nur riesig, dass alles so super läuft.

Bislang können wir keine Mängel oder gravierenden Fehler verzeichnen, ich glaube auch nicht, dass da noch irgendwas kommt. (Hoffe es jedenfalls, aber die Männer sind so engagiert, dass ich keine Zweifel habe)

Bilder hab ich natürlich auch wieder neue in den Ordner gepackt !!!
Die Freude teilen, ja, das ist es - Mut machen all jenen, die noch sehnsüchtig auf die Bemusterung warten, die ihren Stelltermin vielleicht schon haben - deren Unterlagen noch beim Amt liegen und darauf warten, genehmigt zu werden...

Leute, das Warten lohnt sich, egal wie lange es dauert. Wenn das Haus mal gestellt ist, geht alles rasant und schnell !!!!

In diesem Sinne einen wunderschönen Vatertag !

Eure Bine

Sonntag, 10. Mai 2015

09.05.2015 Haus strahl in weißem Putz, Highlandfichte liegt, Fliesen liegen auch fast überall

Rasant gehen die Arbeiten im Haus weiter.
Unermüdlich wird verputzt, Fliesen zugeschnitten und verlegt, Treppe gebaut und was noch so ansteht.

Energiedienst hat sein Werk vollbracht, Ebenso der Elektriker. Wassermeister muss nochmal "antanzen".

Mittlerweile wurde auch die Garage geliefert, natürlich mit speziellem Kran, weil der LKW aufgrund der Grundstückbeschaffenheit nicht rückwärts auf das Grundstück fahren konnte.
Sind zwar wieder Mehrkosten, die dazukommen, aber wir haben eine Garage auf dem Platz stehen, wo sie vorgesehen war.
Das Tor fehlt noch, kommt kommende Woche, aber immerhin können die Männer jetzt noch das Carport aufbauen.

Highlandfichte sieht verlegt besser aus, als ich das auf Bildern bisher gesehen habe. Ich "ärger" mich ein bisschen, dass wir nur für das OG die Highlandfichte ausgesucht haben, das ist soooo schön.
Aber mal abwarten, bis unten dann die Traubeneiche verlegt wird. Bissel Abwechslung ist ja auch nicht schlecht.

Fliesen fehlen jetzt noch unten im Zwischenflur. Dann kommen noch die Verfugungen dran.
Außerdem fehlen noch ein paar Stäbe an der Treppe und dann die Zimmertüren und die Sanitäreinrichtungen - aber alles geht gleich rasant weiter, wie wir es von "unserer" Truppe gewohnt sind.

Am Samstag hab ich das fleißige Arbeiten mal wieder mit leckeren Spaghetti Bolo und Bierchen dazu belohnt. Kam gut an, hat geschmeckt und alle sind zufrieden.

Jetzt geht es zum Endspurt über. Freue mich immer mehr und hab immer öfter schlaflose Nächte, weil ich mich schon mit dem nächsten Schritt, dem Einrichten auseinandersetze.

Hier der Schrank, dort die Kommode, da dieser Vorhang, oder doch lieber Plissees ? In der Wohnung stapeln sich immer mehr Kisten und die Umzugsplanung ist in vollem Gange.

Nächste Woche geht Mutti mit Kiddies zum Elch _ Juhuuu endlich..

Bilder hab ich natürlich auch wieder gaaaanz viele tolle eingestellt.

schönen Sonntag euch allen :-)

Donnerstag, 7. Mai 2015

04.05. bis aktuell 07.05. es wird fleißig gefliest....verputzt und tapeziert

Außenwand verputzt, Fliesen zum Teil verlegt, im 1. OG sind sie dran mit Highlandfichte...WOW ich komme aus dem Staunen gar nicht mehr heraus...

Leider ist grad enorm viel bei der Arbeit zu tun, so dass ich es nicht immer pünktlich heim schaffe, aber ich bekomme ja Bericht erstattet, was sich im Haus so tut.

Heute war ich dann mal wieder selbst vor Ort. Ich bin immer noch begeistert und bekomme Gänsehaut und Augen_Pippi, wenn ich dran denke, dass das in 2 Wochen UNSER HAUS ist. Wahnsinn.

Fangen wir außen an: von 4 Wänden sind 3 fertig verputzt. Die Südseite mit den 2 großen Türen und dem einen bodentiefen Fenster noch nicht. Check

Flur: MEIN Flur sieht ja in natura noch viiiiel besser aus, als ich mir das je erträumt bzw. auf Bildern gesehen hatte. terracotta und blau in diagonaler Verlegungsart, einfach Klasse. Man muss die Farben mögen, tue ich auch, bin schon jetzt richtig "verliebt" und mit meiner Wahl (hier hatte ich alleine diesen Wunsch) vollkommen zufrieden. Aber auch mein Mann hat bislang nichts zu meckern.

Speisekammer: blaue Fliesen liegen, Fugen fehlen noch

Küche: graue Fliesen, gerade am Anfang. 8 Stück oder so waren schon verlegt, man(n) ist fleißig dran, weitere zu verlegen

Gäste-WC: Wände fertig gefliest

Bad oben: Wände so gut wie fertig gefliest

und zur Freude von meinem Mann: in seinem Sportzimmer wurde mit Verlegung der Highlandfichte begonnen. Das sieht sooo genial aus, haben wir für das komplette OG ausgesucht (bis aufs Bad)

Dann sind sie gerade fleißig dran, die Treppe einzubauen. Hälfte war fertig. Ich zog es vor, heute im EG zu bleiben, denn die Leiter war nicht mehr befestigt, NEIN, einen häuslichen Unfall vor Einzug brauchen wir nicht, also ließ ich Fotos machen.

Haben dann die übrige Zeit noch mit Planung der Außenanlage verbracht, noch nicht abschließend, aber schon mal Ideen zusammengetragen. Es wird ;-)


Sonntag, 3. Mai 2015

03.05.2015 Gestaltung Kinderzimmer

Die grobe Planung für Baumeister Flo's Zimmer hatten wir schon, doch langsam geht es in die Detailplanung.
Da er noch nicht lesen und schreiben kann, kann ich mich hier schon mal darüber auslassen, wie ich das neue Kinderzimmer plane.

Immerhin hat er jetzt 7,5 qm zur Verfügung - im neuen Haus werden es etwas mehr als 11 sein.

Kinderbett können wir zum "Junior-Bett" umbauen, die Wickelkommode dient ohne Auflage als Schränkchen. Haben -massivholz mit Bärchengesichter, das hält noch eine Weile.

Da der kleine Flo öfters mal sein Spielzeug durch die Gegend wirft kommen Teppich (ein großer Verkehrsteppich) und eine Gymnastik-Matte zum Toben auf den Boden. Er bekommt auch Highlandfichte in sein Zimmer, aber nächstes Jahr gleich wieder renovieren muss ja nicht sein ;-)

Dann gibt es eine grooooße Kuschelecke mit seinen Kuscheltieren (kleine und große) und der hoffentlich neue "beste" Freund wartet bereits im Keller auf seinen Umzug und die Freilassung:
Fridolin ist da --- ein riesiger Sitzdrache.
Bin auf der online Suche nach Möbel fürs Kinderzimmer über Fridolin "gestolpert" und dachte mir:" das ist das Richtige für unseren kleinen Flo, der muss bei uns mit einziehen !"

Den günstigsten rausgesucht (Preisunterschiede von 80 Euro) und bestellt. Zwei Tage später war er da und was soll ich sage ? - Einfach ein klasse Teil. Geschaut, ob alles dran ist und dann aber gleich wieder verpackt. Wird ja eine Überraschung.

An die Wände kommt bissel dezent Farbe. Vermutlich wie jetzt auch grün und gelb. Und dann Dschungel_Tatoos.

Kleiderschrank und Systemregal holen wir beim Elch (hab Elli einen Tag beim Elch versprochen, damit wir uns einrichten können und freu mich schon riesig drauf !)

Dann kommt noch ein Highlight rein, das ich hier aber noch nicht verrate. Lasst euch überraschen.
Sind ja nur noch 17 Tage bis Ostern, Geburtstag und Weihnachten aufeinander treffen. Ach nein, war ja was anderes - bei uns treffen Notartermin zum Wohnungsverkauf und Übergabetermin neues Haus aufeinander.

Langsam steigt die Nervosität und die Vorfreude wird immer größer.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern einen wunderschönen Sonntag.

Gruß Bine





Samstag, 2. Mai 2015

02.05.2015 Estrich drin, Fliesen sind da, Tapezierarbeiten im Anlauf

Aufgrund Arbeit, Terminen und sonstigen Dingen war ich heute endlich mal wieder auf der Baustelle.
Ich bin begeistert, was so alles erledigt wurde und wie groß die Räume "werden", wenn sie endlich in weiß erstrahlen.

Estrich kam am Montag rein, außerdem wurden die Außenfensterbänke montiert.

Dienstag waren die Bauarbeiter dann schon wieder fleißig. Es wird immer noch fleißig gespachtelt, geschliffen und montiert.

Faszinierendes "Arbeitsmittel" sind eindeutig die "Streich-Füße". Ich nenn die Dinger jetzt einfach mal so.
Sind quasi Verlängerungen, die an den Beinen befestigt werden. Mit denen kommt man deckenhoch hinauf und benötigt keine Leiter.
Sprich man spart Zeit (muss nicht immer rauf - und runterklettern, um die Leiter besser zu platzieren) und wenn man sich gut drauf bewegt, ist man "gesünder" bzw. absturzsicherer unterwegs. Bei den Bildern hab ich Fotos davon eingestellt.

Heute, Samstag, waren sie dann schon fleißig am Tapezieren.
Der HWR-Raum ist der erste Raum, der schon fertig ist (sieht jedenfalls für uns mal so aus, als wenn da soweit alles drin ist, was reingehört). Wärmepumpe, Wasserbehälter, Rohre, Anschlüsse, Stromkasten....Viel Platz bleibt nicht übrig, aber Trockner und Waschmaschine kommen noch rein, dann die Wäscheständer und vielleicht Putzutensilien. Mal sehen, was schlussendlich noch Platz drin hat.

Anfang der kommenden Woche geht es dann los mit Fliesen verlegen. Ich freu mich schon richtig drauf, auch jetzt macht es Freude, zu sehen, wie eins nach dem anderen fertig gestellt wird.
Immer mehr sind wir damit beschäftigt, uns Gedanken zu machen, wie der "Finale Möbelplan" aussieht.

Einen großen Esszimmertisch (Akazienholz 2 m x 1 m) haben wir uns heute auch noch bestellt - leider war keiner in der Ausstellung vor Ort, aber er wird bestellt und übernächste Woche können wir ihn holen. Juhu, endlich ein breiterer Tisch, dass in der Mitte noch ein bißchen Deko Platz hat.

Junior hatte seine Freude im Möbelhaus. Hat ein Türstopper "Huhn" gefunden, mit dem er dann durch den Laden gerannt ist, außerdem hat er entdeckt, dass man sich in Kleiderschränken suppi toll verstecken kann.

Im zweiten Möbelhaus (dazwischen lag noch Besuch im Haus mit Vesper an Bord) war das Aussuchen eines neuen Schlafzimmerschranks nicht mehr so entspannt. Kind wurde langsam müde und qängelig. Wir haben einen großen Schranke, der allerdings in ein anderes Zimmer weichen muss, weil uns bei der Planung nicht gesagt wurde, dass ein Kasten für Wärmepumpe und Fußbodenheizung im Schlafzimmer eingeplant ist.
Jetzt in der Ausbauphase kam das dann mal zum Vorschein. Entweder würde unser Schrank dann davor stehen (ca 10 cm ragt er da hinein) oder er muss eben wo anders hin. Kürzen geht nicht wirklich.
Nun gut, farblich hatten wir einen schönen entdeckt, aber von der Verarbeitung war mein Mann nicht begeistert. Also weiterschauen.

aktuelle Bilder wie gehabt im extra Ordner.

Viel Spaß beim Stöbern und ein schönes Wochenende
Bine

Samstag, 25. April 2015

25.04.2015 Ausbau erste Woche

Nach den Anlaufschwierigkeiten am ersten Tag läuft bislang auf der Baustelle alles bestens.
Jedenfalls der Part, der von der DanWood-Truppe erledigt wird. Dach ist eingedeckt, Wände verkleidet, gespachtelt wird schon fleißig.
Der Hauswirtschaftsraum ist bestückt und bei diesem kann man schon am besten erkennen, "was es wird".

Die Schläuche für die Luftwasserwärmepuumpe sind verlegt, die Böden alle ausgelegt mit Isoliermaterial und Folie (so sieht es für mich jedenfalls aus, bin ja nicht vom Fach).

Als ich vorgestern das letzte Mal oben war, lagen die "Autobahnen" für die Fußbodenheizung im OG komplett.

Bad und Gästeklo werden bearbeitet und überall wird gehämmert, gesägt, gespachtelt und geschraubt.
Zeitweise über 10 fleißige Handwerker und Elektriker am Werk.

Anfänglich sahen die Räume ziemlich klein aus (wir waren ja Gott sei Dank schon mal bei einem Tag der offenen Tür in einem Point 150 und wissen, dass es gerade täuscht) aber je weißer die Wände werden, desto größer wirken langsam die Räume.

Aber ganz ohne Probleme läuft es auch bei uns nicht:

wir waren der Meinung, dass die Elektrik außen und innen (bis auf den Part von DanWood) von unserem Elektriker verlegt wird. Tja dass von der Straße bis zum Haus der EnergieDienst tätig werden muss, erfuhren wir 3 Tage nach Hausstellung. Ne gute Aufklärung ist hier nicht geschehen.

Zumal wir ja vom Energiedienst bereits lange vor Hausaufstellung eine Abschlagsrechnung bekommen hatten, für den Baustrom. Da hat man uns aber keine weiteren Unterlagen zugesandt.
Die Auftragsunterlagen fürs Leitungen ins Haus ziehen flatterten erst per Post ins Haus, als unser Haus schon stand.
Klasse, im Haus wurde von DanWood alles verlegt, aber von außen fehlt es noch. "Freigabe für das Material kann erst erfolgen, wenn der unterschriebene Auftrag zurück ist und dann haben wir 3 bis 5 Tage Vorlauf".
Naja, wäre toll, wenn manche Dinge vorher besprochen werden, nicht erst mittendrin, aber wir werden es hinkriegen.

Und dann noch Ärger mit dem Lieferant der Fertiggarage. Erste Verzögerung, weil die Bank unsere Überweisung nicht getätigt hat. Wir wissen bis heute nicht, wieso nicht, denn zeitgleich haben wir noch eine Überweisung in Auftrag gegeben, die ausgeführt wurde.

Dann gibt es wohl Probleme mit dem Grundstück. Der Lkw mit der Garage braucht 10 Meter gerade Fläche. Da die Garage aber an einen Platz kommt, wo dies nicht gewährleistet wird, benötigen wir wohl einen Autokran zum Abladen.
Wir hätten ja auch alternativ dazu das Grundstück auf "Straßenniveau" anfüllen und verdichten können, um nach Lieferung der Garage dieses Material wieder abzutragen und zu entfernen. Damit der Lkw nicht "aufsitzt".
Ein schräges Heranfahren an die Fundamente ist wohl nicht möglich (wobei Kranfahrer und Tiefbauer meinen, dass das eigentlich machbar sein müsste)
Dann meldet man sich tagelang nicht, irgendwann heißt es "Lieferung in KW 21" - ja, da ist ja dann auch schon die Übergabe vom Haus geplant. Bezahlt ist ja mittlerweile auch schon, aber wenn keine Termine frei gemacht werden können...dann haben wir das Nachsehen.

Erschwerend kommt hinzu, dass am Samstag der Teil der Bautruppe abrückt, der für die Stellung des Carports zuständig ist und abgesprochen war, dass man Carport aufstellt, wenn Garage steht, damit man beides bündig miteinander verbinden kann. Tja, wenns läuft, dann läuft nix....

Projekt Hausbau - so interessant wie das Leben !!!! Man weiß heute nicht, was morgen kommt. Immer wieder neue Überraschungen für uns im Gepäck

Samstag, 18. April 2015

17.04.2015 Stelltag Nummer 2, unser Haus wird dicht und "wer nicht kommt hat frei..."

Wie abgesprochen waren unser Bautrupp und der Kran-Fahrer morgens wieder pünktlich vor Ort,
Absprachegemäß wurde mit der gleich hohen Motivation weiter geschafft, wie der Tag gestern beendet wurde.
Mein Bauherr hat sich ebenfalls früh zum Haus (Grundstück alleine ist es ja nun endlich nicht mehr) begeben, während ich mich nochmal eine Runde im Bett umgedreht hab.
Als dann Baumeister Flo im Kindi war, hab ich noch schnell Zutaten fürs "Bauarbeiter-Frühstück" und Abendessen organisiert und bin dann auch hingefahren.
Oh Nein, auf dem Weg fing es an zu Tröpfeln, aber die Wolken und der Himmel sahen nicht so aus, als würde es gleich richtig dolle schütten.

Als ich ankam war schon ein großer Teil vom OG gesetzt.

Das Wetter gestern war besser, hatte ich mir doch einen Sonnenbrand im Gesicht geholt. Heute zog ein richtiger Wind und ich war froh um jede Decke und Jacke, die im Auto lag.
Immerhin hat Bauen am Hang doch auch was Positives, so konnten wir in Grundstücknähe auf dem Feldweg parken, Kofferraum auf und überdacht den Aufbau mitverfolgen.

Optimaler Standort, um gute Bilder zu "schießen".

In der Frühstückspause konnte ich meine Eltern dann zum ersten Mal durch die Räume führen.
Tolles Erlebnis und große Freude !!!

Danach wurde dann in einem Tempo weitergearbeitet, als gäbe es dafür den ersten Preis. Vielleicht war es aber auch die Vorfreude auf das versprochene gemeinsame Abendessen, wer weiß...
Super Klasse wie hier für uns gearbeitet wird. Große Lob nochmal an dieser Stelle für das kompetente Team.

Die "Jungs" arbeiteten flott, sauber und vor allem sehr sicher auf den Dachbalken.
Mir wurde manches Mal ganz anders, als sie sich nach den "anfliegenden" Teilen auch noch gestreckt haben.
Aber Abssturz-Netze sind am Gerüst angebracht - brauchten wir aber nicht.
In luftiger Höhe wurde das ein oder andere Kippchen geraucht und ich glaube, die Arbeiter haben auch die Aussicht zu den Hegaubergen und Alpen ein wenig genossen (auch für den Weitblick und die Aussicht war Zeit vorhanden).

Fleißig auch in Bezug auf die "Straßenreinigung". Den Standplatz des letzten Lkw wollten sie eigentlich putzen, hier lag Styropor und Holzspähne. Als sie dann sahen, dass das Zeug auch auf dem Nachbargrundstück gelandet ist, wurde kurzerhand mit 2 Besen Stereo geputzt.
Das lob ich mir...

Um 12:20 Uhr war dann der spannende Moment gekommen: Das Haus steht, Dach ist dicht und wieder ein Meilenstein geschafft.

Gemeinsam mit dem Bauleiter durften wir dann einmal komplett durchlaufen. Auch oben wurden wir langgeführt, obwohl sich mir der Magen drehte beim Hochklettern.
Hoch ging ja noch, aber dann wieder auf die Leiter steigen, um nach unten zu kommen.
Bähhh, also meine Sache ist das nicht, aber geht ja nicht mehr lange...bis wir dann ne richtige Treppe haben.

Nachdem das Spektakel um war, bin ich nach  Hause zum Kochen. Mit Essen im Gepäck ging es dann gegen 16.30 Uhr wieder hin.

Die Truppe war richtig fleißig in der Zeit unserer Abwesenheit.

Vor dem Eingang gab es keine Euro-Palette, nein, kreativ war hier ein zweistufiges Holzpodest gezimmert worden.
Drinnen waren sie schon mit Zimmern des Podeses  für das OG, damit keiner durch das offene Treppenhaus fliegt
und ein Teil der Wandverkleidung im Bereich Esszimmer/Küche war schon angeschraubt.

Baumeister Flo fand die leuchtenden Akkuschrauber toll und lachte sich jedes Mal eins ab, als der Bohrer Geräusche von sich gab.

Im Anschluss folgte dann ein gemeinsames Essen, bereits das zweite im neuen Essbereich :-)
Nudelsalat mit Würstle --- genug für alle und es blieb ausnahmsweise sogar noch was übrig.

Gemeinsam wurde der Tag dann beendet und die Baustelle verlassen.
Ein toller Tag neigt sich dem Ende. Unser Haus steht und jetzt gehts mit dem Innenausbau weiter.

Ein Grund, mal wieder mit einem Gläschen Sekt anzustoßen.

Allerdings gab es auch leichte Enttäuschungen heute.
So kamen Absprachegemäß halt zwei Leute mal gar nicht.

Der Elektriker brachte zwar den Zählerschrank, aber die Leitungen wurden nicht gezogen...Obwohl der Termin ja noch Anfang der Woche telefonisch abgefragt und bestätigt wurde....

Und der Herr vom Küchenstudio, der um 14 Uhr zum Ausmessen erscheinen wollte, kam auch nicht.
Auch dieser Termin wurde vor kurzem nochmal telefonisch abgefragt und bestätigt.
Erst war die Mailbox dran und dann hieß es "bin noch weiter weg, schaffe es heute nicht!"
Also sorry, aber da hätte man ja eigentlich mal anrufen und Bescheid geben können, denn wenn man so weit weg ist und merkt, dass es nicht reicht, verständigt man doch mal von sich aus die Auftraggeber.
Immerhin wohnen wir ja auch nicht vor Ort und haben dort extra gewartet.

Ein neuer Termin wurde auf Samstag vereinbart, den wird er dann auch hoffentlich einhalten...



Freitag, 17. April 2015

16.04.2015 unser Traum vom Eigenheim wird wahr. 1. Stelltag mit Tücken

Einen Nachkommen haben wir schon, Bäumchen wurden auch schon gepflanzt und jetzt bauen wir unser Haus.
Also wir lassen bauen und unterstützen dabei, so gut es geht.

Heute wurde der Traum wahr. Die Zeit des Wartens hat ein Ende.

Die Nacht habe ich schlecht geschlafen, zu aufgeregt war ich, dass es endlich los geht. Flo hat auch schlecht geschlafen, also war das Haus nicht alleine schuld.
Mein Mann ist früh aufgestanden, wollte er doch pünktlich um 7 Uhr oder etwas davor am Grundstück sein, damit die Leute nicht ohne uns, oder einen Teil von uns anfangen.

Ich wollte noch Kind in den Kindi bringen, entschloss mich aber, dies nicht zu tun und den kleinen erstmal mit zu nehmen. Denn irgendwie hatte sich bei mir "eingebrannt", dass die erste Wand für mich die entscheidende ist.
Dieses Gefühl, dass endlich damit begonnen wird, unser Haus aufzubauen wollte ich nicht verpassen.

Also kurzerhand umdisponiert, Junior angezogen und vor dem Kindi ans Grundstück gefahren.
Der Kran war schon einsatzbereit, Gerüst steht ja schon seit gestern. Wetter passt. blauer Himmel, Sonne, Alpensicht und so schön warm schon um diese Zeit.

Vor Ort dann erstmal eine kleine Ernüchterung: ein Lkw fehlt noch. Zwei von drei standen schon da.
Toll. Allerdings fehlte ausgerechnet der mit der Nummer 1. Also mit den Wänden.

Aufmunternde Worte wie : "Dach über Kopf" und "wird schon".... hielten uns bei Laune.
Zunächst wusste keiner so genau, wo der Lkw "hängt". Nach ner gefühlten Ewigkeit dann der Schock...Lkw hat noch mindestens 300 km Fahrt vor sich. Also noch ein paar Stunden Anreiseweg.

Aber auch das ließ uns nicht aus der Ruhe bringen.
Frühstück hatte ich ja auf dem Weg schon eingekauft, Kaffe war auch dabei, also fingen wir erstmal damit an, die Biertischgarnitur aus- und aufzupacken und relaxed in den Tag zu starten.
Das kam auch bei der Truppe gut an ;-)

Nach dem Frühstück legten dann los mit Markieren, Messen, Schreiben, schrauben. Also die ganze Vorarbeit die so erledigt werden musste.

Die Ziegel kamen dann auch irgendwann geliefert, genauso wir das erste Paket mit der Post an unsere neue Adresse kam: Ein Teil der Wärmepumpe.
Es war immer Bewegung und trotz allem wurde gute Laune versprüht. Suppi.

Ich bin dann irgendwann mal heim, hab den Haushalt erledigt, nochmal Brötchen eingekauft und dann wieder hin. Es hieß, dass der Lkw zwischen 11.30 und 12 Uhr da sein will, also war ich kurz vor halb 12 auch wieder vor Ort.
Und wieder warten. Um 13 Uhr war er immer noch nicht da. Schatzi hat den Bauleiter antelefoniert, der wollte Kontakt zum Fahrer aufnehmen. Dies schlug fehl, dann kamen fadenscheinige Ausreden, dass er in einer Polizeikontrolle hing (na da hätte man aber doch bestimmt den Hörer abnehmen können, wenn man schon so lange überfällig ist) und beim Blitz-Marathon wäre das ja durchaus denkbar gewesen.

Aber es ging ja schon morgens los, das keiner wusste, wo er hängt. Dann kam er damit, dass der Chef bescheid wusste, dass er aufgrund Unwohlsein und Übelkeit nicht fahren konnte (der Chef wusste aber wohl von nichts). Gemeldet, wie es üblich wäre wenn man später kommt, hat er sich auch  nicht selbstständig usw.

Wie groß dann Freude war, als der Lkw dann auf der Landesstraße erblickt wurde und tatsächlich zu uns hochgefahren kam, könnt ihr euch ja vorstellen.
Die Wut im Bauch war verflogen und jetzt dauerte es nicht mehr lange, bis es richtig losging.

Als dann die erste Wand "eingeflogen" wurde, kamen die Gefühle über mich. Gänsehaut, Augen-Pippi und unbeschreibliche Freude. Endlich wird unser Traum wahr.

Die Truppe war bemüht, das Erdgeschoss und die Decke so zügig wie möglich zu stellen, damit das Haus vor dem vorhergesagten Regen geschützt werden konnte.
Coole Sache, wie alles an die Haken gehängt, mit dem Kran "geflogen" und eingepasst wurde
Nicht nur die Wände, sondern auch Dämmmaterial, Badenwanne, Baumaterial und sonstiges.

Alles fotografisch gesichert, gibt wieder ein Fotobuch, für die Nachwelt.

Gegen 20 Uhr war dann soweit alles in "trockenen Tüchern".

Gemeinsam mit dem Bautrupp konnten wir dann das erste Abendessen im neuen Haus zu uns nehmen. Chilli-Con-Carne kam gut an (ich hoffe es war nicht so scharf, dass morgen das Dixi überläuft ;-)
Dazu ein lecker Bierchen und dann heim und voller Freude und Stolz ins Bett, denn zwichen 06.30 und 7 Uhr geht es morgen weiter.

Bilder wie gehabt im extra Ordner Bilder




Samstag, 11. April 2015

10./11.04.2015 Glatthaar Starwall steht / Grundstück wird bearbeitet

Endlich hatte ich auch mal wieder Zeit auf die Baustelle zu fahren. Ging ja im Urlaub leider nicht, weil ich 800 km weit weg war.

Und was soll ich sagen - ich bin voll begeistert. Wir sind mit der Wahl der Starwall vollkommen zufrienden.

Am Morgen des 10.04. hab ich mir sogar die Zeit genommen, vor der Arbeit hier vorbei zu schauen.
Also Baumeister Junior gerichtet und zum Kindi gebracht, dann Kaffe gekocht, Korb gepackt, Fleichkäs-Brötchen und Wurst-Brote, sowie kalte Getränke geholt und die Bautruppe von Herr Steuer aufgesucht.

Die Freude über das Vesper war groß, allerdings musste erst noch ein Block gesetzt werden, denn die Vorarbeit hierzu war schon getätigt. Also konnte ich mir diesen Vorgang noch schön anschauen.

An der Oberseite der Blöcke wurden zwei Ösen befestigt. Mit einem Gurt (ich hoffe ich treffe annähernd die Fachbegriffe der "Dinge") wurde der Block dann mit dem Bagger angehoben. rechts und links vom Block je ein Arbeiter, Herr Steuer im Bagger und dann wurde justiert, bis der Block gerade aufgesetzt werden konnte. Allerdings war dieser ausgerechnet nicht richtig gerade, so dass mit der Flex abgeschliffen wurde. Dazu wurde der Block nochmals komplett entfernt und auf Holzbretter gesetzt.

Ich hab noch ein paar Fotos gemacht und bin mit dicker Freude im Bauch dann zur Arbeit gefahren.
Die Männer haben unsere Baustelle im Griff, richtige Glanzarbeit, die hier für uns geleistet wird.
Großes Lob nochmals. Und nein, dass ist nicht geschleimt, sondern ernst gemeint.

Nachmittags ist mein Mann mit Junior Baumeister nochmal zur Baustelle hin. Klar dass der Baumeister Flo dann auch nochmal eine runde mit im großen Bagger fahren durfte. Der kleine Mann redet ja von nichts anderem mehr.
Jeder Bagger, der irgendwo rumsteht gehört "Herr Steuer". Nein Flo, dass ist der Bagger von Firma so und so....Neeeeiiiinnn....usw. Ja, wir haben alle unseren Spaß beim Bau.

Am 11.04.2015 mussten wir zeitig aufstehen, aber Flo kam nicht so recht in den Knick.
Immerhin kamen wir noch rechtzeitig auf der Baustelle an. Herr Steuer war noch fleißig am Humus hin und her schaufeln und Vorplatz verdichten.
Zeit für Baggerfahren war nicht (oh man, hatte sich der kleine Flo doch schon sooo sehr drauf gefreut und jetzt hieß es "also heute ist Bagger-Pause) Oh nein, doch nicht mit Flo.

Und was will man sagen, zur Freude von Flo und Mami wurde der kleine Bagger aufgeschlossen und der kleine (plötzlich gaaaanz große) Baumeister durfte in den Bagger sitzen. Ich hoffe, er hat nicht zu viele Hebel und Knöpfe verstellt :-)

Wieder fotografisch (auf der Seite Bilder zu sehen) alles eingefangen und dann auch noch das Grundstück von der anderen Ortsseite fotografiert. Toll, auch von hier sieht man die Mauer, welche auch bei unseren Nachbarn gut ankommt. Suppi haben wir das gemacht.

Jo wir schaffen das !!!!

Donnerstag, 9. April 2015

09.04.2015 Glatthaar Starwall im Aufbau

Nachdem ich im Urlaub schon Bilder von den Starwall Elementen übermittelt bekam, konnte ich es kaum erwarten, heute nach Feierabend auf der Baustelle vorbei zu schauen.
Schnell heim, Auto und Hund geholt, den kleinen "Baumeister Flo" vom Kindi eingesammelt und dann hin.

Und was soll ich sagen: In natura sieht das ja noch besser aus, als auf den Bildern. Richtig tolle Wahl haben wir da getroffen.
Die erste Reihe steht, ein Block oben drauf, um mal zu schauen, wie es optisch aussieht. Mega, besser als eine "Berliner Mauer aus Beton, wo wir Graffiti hätten drauf sprayen können".
Gefällt uns gut.

Herr Steuer und sein Team haben wieder tolle Arbeit geleistet. Zur Freude vom kleinen Flo konnten wir dir Truppe noch auf der Baustelle antreffen.
Flo mit Bauhelm beim "großen Herr Steuer" an der Hand zum "kleinen" Bagger und einmal um den Block nach oben gefahren und Bagger versorgt :-)
Toll, Junior hatte Freude und wollte gar nicht mehr nach Hause.

NEIN, meine lieben Nachbarn in spe: ich habe dieses Kind nicht entführt. Es ist mein eigenes, nur zu sehr verliebt in große Fahrzeuge, Dreck und Steine. Aus der Baggerschaufel wollte er ja gar nicht mehr rauskommen.

Bilder natürlich wie gehabt auf der Seite "Bilder"



09.04.2015 aus dem Urlaub wieder da...und vom Streß mit Dixi usw.

Hallo ihr lieben Leser,

ich melde mich vom Kurzurlaub zurück. In den Tagen meiner Abwesenheit hat sich auf unserer Baustelle einiges getan. Aber mal von vorne...von da an, wo ich noch da war...

Am 01.04.2015 sind wir an der Baustelle vorbeigefahren. Ich wollte meiner Tochter nochmal die fertige Bodenplatte zeigen.
Eigentlich war abgesprochen, dass das Dixi-Klo wieder abgeholt wird. Mein Mann hatte abgeklärt, dass es wieder geholt und zur Hausstellung wieder gebracht wird. Er wollte es auf mietfrei stellen, aber man sagte ihm am Telefon, dass es "eingesammelt" wird. Ok. Nachdem er dann den neuen Termin per Mail übermittelt hatte, hieß es, dass es wie abgesprochen seinen Lauf nimmt.

Naja wir hatten die letzten Tage Wintereinbruch und nun heftigen Sturm, ja von der Geschwindigkeit her schon Orkan-Böen. Naschdem wir an einigen umgeworfenen Absperrungen und sonstigem vorbeigefahren waren dachte ich noch :" Na gut, dass das Klo abgeholt wurde, stand schon etwas wackelig!"

Und dann kam es anders: Das Klo stand nicht mehr vor Ort. Nein, es lag schräg auf der Seite, so dass es richtig schön auslaufen konnte. "Toll", der ganze Inhalt war in der Kabine verteilt, teilweise auch schon die Chemiekalie ausgelaufen...das geht ja mal gar nicht. Voll ekelig und entgegen aller Absprachen.

Der Schock dann heute (09.04.2015). Das Ding wurde zwar wieder aufgestellt, aber von unserem Erdbauer. Gereinigt immer noch nicht, obwohl mein Mann dort angerufen und Dampf gemacht hatte. Es ist alles so richtig schön angetrocknet und braunes Toilettenpapier in blauem Haus hat auch was. Bloß nicht drüber nachdenken.

Aufreger Nummer 2 folgte dann auch schon bald....

Irgendwelche angenommenen Ungereimtheiten mit Streifendfundament für Garage. Da ich emails über App empfange, erhielt ich die von unserem Garagenbauer im Urlaub.
Was ich da las haute mich fast aus den Socken:

- der Abstand zur Grenze stimmt nicht
- Versatz zum Wohnhaus geplant 1,50 m ist: 1,715 und 1,750
- Fundament nicht im Winkel und in der Flucht zum Wohnhaus

dann wurde noch bemängelt, dass die Zufahrt noch nicht geschottert und verdichtet ist (Auftrag wurde erteilt, aber Zeit ist dafür noch genug und Erdbauer ist dran und bemüht, alles pünkzlich fertig zu haben). Wetter war hier ja unter aller S..

Nach Rücksprache mit dem Projektleiter von Glatthaar ist mit den Fundmenten alles in Ordnung. Bei der Abnahme festgestellte Mängel werden beseitigt/ausgebessert und die Maße kommen zu Stande, weil Überstände am Haus beim Maßnehmen vergessen wurden... Ups, wie kann sowas passieren ?! Hoffe, dass es tatsächlich so ist

Sonntag, 29. März 2015

27.03.2015 Abnahme Bodenplatte / Betonarbeiten

Heute hatten wir unsere erste Abnahme. Die der Bodenplatte, Streifenfundamente für die Garage, Punktfundamente Carport und Fundamente für die Wärmepumpe.

Mein Mann, unser Bauleiter und unser Projektleiter der Fa. Glatthaar (ich hatte leider noch andere Termine und Arbeit) trafen sich mittags zur Abnahme.
Es wurde fotografiert, Begutachtet und gemessen.

Bei der Platte hat wohl alles gepasst. Bei den Punktfundamenten für die Garage waren zwei nicht ganz in Ordnung. Diese müssen noch ausgebessert werden. Aber sonst hat alles wohl den Vorgaben entsprochen.
Hoffen wir, dass sich keiner Vermessen hat und das die Bodenplatte gut austrocknet bis das Haus kommt.

Das Baustellen-Klo ist abgeholt worden, mussten wir dann für Stelltermin wieder neu ordern. Abklärungen mit dem Erdarbeiter Hr. Steuer sind noch zu tätigen, damit das Grundstück dann fertig ist, bis das Haus kommt. Nachdem bisher alles reibungslos geklappt hat und die erste Rechnung von uns unverzüglich bezahlt wurde, sehen wir da auch keine Probleme.

Aktuelle Bilder hab ich wieder in der Seite Bilder eingestellt.

Mittwoch, 25. März 2015

24.03.2015 Bautagebuch von Herr Steuer / Tiefbau

Heute kam ein dicker Umschlag per Post. Wie schon vermutet, die erste Zwischenrechnung für die Erdarbeiten. Aber nicht nur...

Hier muss ich dann doch mal ein großes Lob aussprechen.

Wir wurden so umfangreich informiert und bekamen nicht nur die Rechnungen über die ausgeführten Arbeiten und das Material, welches für uns eingekauft wurde, sondern es befand sich noch ein Bautagebuch dabei.

Sämtliche Schritte die gemacht wurden, wurden fotografisch festgehalten. Die Lichtbildmappe befand sich dabei. Klasse. Hatte ich so nicht erwartet. Wir sind begeistert, wie korrekt und umfangreich hier die Dokumentation betrieben wird.

Klar sind wir auch jeden Tag auf der Baustelle und machen unsere eigenen Bilder, aber was so unter der Schotterschicht verbaut wurde, konnten wir dann abends leider nicht mehr sehen.

Der Bagger ist weg -- leider-- denn Baumeister Flo ist ganz "verliebt" in dieses Fahrzeug. Aber ich denke, wenn die Hangmauer gesetzt wird, wird wieder ein großes Fahrzeug zum Einsatz kommen.
Vermutlich wird diese Arbeit jedoch gerade dann ausgeführt, wenn ich mit den Kids im Urlaub bin.

Aber es steht ja noch einiges an auf der Baustelle, Flo wird schon noch auf seine Kosten kommen


Gigantisch sind auch die Massen an Material, welches hier verbaut wurde. Alleine Frostschutz unter der Bodenplatte 182 Tonnen :-Oo

Aber wenn ich bedenke, wie oft wir mit "kleinem" Anhänger Schotter geholt haben, als Untergrund für unseren Gartenpavillion (die esten 3 Anhänger-Ladungen haben sich ja erstmal "verlaufen")...